In Diesem Artikel:

Unabhängig davon, ob Sie Geld mit einem persönlichen Scheck verschenken oder Immobilien mit einem Testament oder einem Vermögen vermachen, der Internal Revenue Service wird ein Interesse haben, wenn der Betrag oder der Marktwert der Überweisung groß genug ist. Die Bundessteuer- und Erbschaftssteuervorschriften sorgen dafür, dass Einzelpersonen die IRS-Abgaben auf ihren Nachlass nicht einfach dadurch umgehen können, dass sie ihr Eigentum einfach weggeben, bevor sie sterben. Sie müssen jedoch einen erheblichen Mindestbetrag überschreiten, bevor Steuern für die Überweisung fällig werden.

Das Geschenk, das Steuern bringt

Nach den IRS-Regeln ist die Übertragung von Geld oder Eigentum ohne Gegenleistung, dh als Geschenk, steuerpflichtig. Ab 2015 zahlt der Geber eine Steuer, wenn die Geschenke an eine Einzelperson in einem Jahr 14.000 US-Dollar übersteigen, entweder in bar oder in Höhe von gerechter Marktwert von Eigentum. Dieser Ausschlussbetrag gilt individuell, dh Paare können $ 28.000 steuerfrei schenken. Wenn Sie mehrere Personen verschenken, gilt die Steuer nicht für den kombinierten Betrag. Darüber hinaus können Sie jeden Betrag ausschließen, der für medizinische oder pädagogische Ausgaben sowie Geschenke an Ihren Ehepartner gewährt wird. Wenn Ihre Geschenke den Ausschlussbetrag übersteigen, füllen Sie das IRS-Formular 709 aus, um den Betrag anzugeben.

Der Zustand der Erbschaftssteuern

Für Immobilien, die einer verstorbenen Person gehören, werden Grundsteuern erhoben. Der IRS erhebt die Steuer, bevor ein Teil des Nachlasses auf die Erben übergeht. Die Befreiung von der Lebenszeit von 5,43 Millionen US-Dollar bedeutet, dass Güter bis zu dieser Höhe von der Bundessteuer befreit sind - obwohl dies alles andere als dauerhaft ist. Verfolgen Sie die Nachrichten zu den Erbschaftssteuern aufmerksam, da sich der Freistellungsbetrag häufig durch Inflationsanpassungen durch die IRS oder durch vom Kongress verabschiedete neue Gesetze ändert.

Außerdem kann Ihr Nachlass einer Staatskasse weitere Mittel schulden, wenn Sie in einer von mehreren Gerichtsbarkeiten leben, in denen auch eine "Todessteuer" erhoben wird. Ab 2015 ist diese Liste enthalten Connecticut, Delaware, Illinois, Maine, Maryland, Massachusetts, Minnesota, New Jersey, New York, Oregon, Rhode Island, Vermont und Washington, ebenso wie District of Columbia. Diese Staaten haben ihre eigenen Ausschlussbeträge, Raten und laufenden Änderungen. In Minnesota zum Beispiel liegt der Höchstsatz für Immobilien bei 16 Prozent, und die Befreiung von 1,4 Millionen US-Dollar sollte 2016 auf 1,6 Millionen US-Dollar steigen.

Erbschaftssteuern

Eine Erbschaftssteuer ist eine Abgabe auf Immobilien, die Sie als Begünstigter eines Nachlasses erhalten. Es gibt keine Erbschaftssteuer auf Bundesebene, aber ab 2015 drohten Erbschaftssteuern in Iowa, Kentucky, Maryland, Nebraska, New Jersey und Pennsylvania. Viele Staaten setzen nicht nur Befreiungsbeträge fest, sondern schließen auch bestimmte Personen wie Ehepartner oder unmittelbare Familienangehörige von der Zahlung der Erbschaftssteuer aus. Wenn Sie nicht ansässig sind, unterliegen Sie möglicherweise immer noch der Erbschaftssteuer sowie der bundesstaatlichen Erbschaftssteuer auf US-Vermögenswerte, selbst wenn diese Vermögenswerte auf einem ausländischen Konto gehalten werden.


Video: Erben und Schenken! - Das musst DU wissen!