In Diesem Artikel:

Handelsabwicklung ist der Vorgang der Übertragung von Wertpapieren auf das Konto eines Käufers und Bargeld auf das Konto des Verkäufers, nachdem Aktien, Anleihen, Futures oder andere finanzielle Vermögenswerte gehandelt wurden. In den USA dauert es normalerweise drei Tage, bis sich die Lagerbestände absetzen.

Handels- und Abwicklungstage

Das Datum, an dem eine Bestellung ausgeführt wird, ist das Handelsdatumwährend die Sicherheit und das Bargeld auf das Konto übertragen werden Abrechnungstermin. Die dreitägige Aktienabwicklungsperiode wird durch dargestellt

T + 3 = S

Das heißt, das Abwicklungsdatum (S) ist das Handelsdatum (T) plus drei Geschäftstage. Beispielsweise werden am Dienstag gehandelte Aktien am Freitag abgerechnet. Anleihen, Investmentfonds und andere Wertpapiere haben unterschiedliche Abwicklungszeiträume. Die Abrechnungsperiode gibt den Zeiträumen an, die Clearing-Unternehmen benötigen, um die ordnungsgemäße Übertragung von Aktien und Bargeld auf die entsprechenden Konten sicherzustellen. Während dieser Zeit aktualisiert der Transfer Agent des Unternehmens, das die gehandelten Wertpapiere emittiert hat, seine Aufzeichnungen, um den Eigentümerwechsel zu berücksichtigen.

Dividenden

Der Abrechnungstermin ist wichtig für die Entscheidung, wer eine Aktiendividende erhält. Die Dividende geht an die Eigentümer der Aktie am Ende des Jahres Aufnahmedatum der Dividende, die vom Aktienemittenten festgelegt wird, in der Regel vierteljährlich. Da sich die Bestände ausgleichen müssen, damit das Eigentum übertragen werden kann, Der Abrechnungszeitpunkt eines Geschäfts darf nicht vor dem Dividendenstichtag liegen für den Käufer die Dividende erhalten. Da es drei Tage dauert, bis die Aktie abgeglichen ist, müssen Käufer, die die Dividende wünschen, die Aktie spätestens drei Tage vor dem Rekorddatum erwerben, wenn die Aktie noch "Cum-Dividende" oder mit Dividende verkauft. Der nächste Geschäftstag, der zwei Tage vor der Abrechnung (S-2) liegt, ist der Ex-Dividende Datum, an dem die Aktie ohne Dividende gehandelt wird. Anteile, die am oder nach dem Datum der Ex-Dividende erworben wurden, erhalten nicht die aktuelle Dividende, die ein oder zwei Wochen später auf dem Konto gezahlt wird Zahlungsdatum.

Ähnliches gilt für Anleihen, die regelmäßig verzinst werden.

Freeriding-Verstöße

Das Abrechnungsdatum ist auch wichtig, um zu bestimmen, ob ein Händler handelt Freeriden - ein Verstoß gegen die Handelsbestimmungen, in denen a Bankkonto Händler verkauft ein Wertpapier vor dem Kauf. Ein Geldkonto hat keinen Zugriff auf Kredite des Maklers, wie dies in einem Fall der Fall wäre Margin-Konto. Als Beispiel für Freeriden nehmen wir an, ein Händler besitzt 10'000 $ ausgerechnete XYZ-Aktien auf einem Geldkonto, das keine anderen Wertpapiere oder Barmittel enthält. Am Montag verkauft der Händler die XYZ-Aktien und kauft UVW-Aktien im Wert von 9.000 USD. So weit so gut, weil beide Geschäfte am Donnerstag abgerechnet werden, sodass der Verkaufserlös für den Kauf bezahlt wird. Der Händler verkauft die UVW-Aktien jedoch am Dienstag, ohne dem Konto Bargeld hinzuzufügen. Das ist Freeriden, weil der Investor zwei Tage vor dem Zahlungstermin Aktien verkauft hat. Freeriden kann zum Broker führen Einfrieren das Konto des Händlers für 90 Tage, währenddessen müssen alle Einkäufe am Handelstag vollständig in bar bezahlt werden.


Video: Was ist ein Jahresabschluss?