In Diesem Artikel:

Ein Treuhandbeauftragter ist ein Angestellter eines Treuhandunternehmens, einer Bank oder eines Investment-Management-Unternehmens, das Treuhanddienstleistungen anbietet. Treuhandbeauftragte verwalten und verwalten Treuhandkonten und stellen sicher, dass die Verwaltung von Vertrauenskonten den Bundes- und Landesgesetzen entspricht.

Karriereweg

Vertrauenspersonen kommen aus verschiedenen Bereichen, und ein Arbeitgeber benötigt in der Regel mindestens einen Bachelor-Abschluss, bevor er eine unerfahrene Person anstellt, um einen Berufspfad für Vertrauensoffiziere zu starten. Der übliche Karriereweg, um ein Vertrauensoffizier zu werden, beginnt unter der Betreuung eines leitenden Vertrauensoffiziers. Das Treuhandgeschäft ist komplex, und für Personen ohne juristischen Abschluss ist die Schulung am Arbeitsplatz die einzige Methode, um echte Erfahrung in der Verwaltung von Treuhandkonten zu sammeln.

Rechtsanwälte

Viele Vertrauenspersonen verfügen über einen Abschluss in Rechtswissenschaften und benötigen nicht die gleiche Ausbildung am Arbeitsplatz wie Vertrauenspersonen mit unterschiedlichem Bildungshintergrund. Als Anwalt kann der Trust Officer bereits rechtliche Vereinbarungen lesen und das Trustrecht sowie die steuerlichen Konsequenzen von Trustkonten verstehen. Viele Unternehmen ziehen es vor, dass der Manager einer Vertrauensabteilung einen juristischen Abschluss hat.

Aufgaben

Neben der Vertrauensverwaltung einer zugewiesenen Kontenlast erfordern die meisten Arbeitgeber in der heutigen Welt, dass Vertrauenspersonen als Vertrauensverkäufer fungieren. In den meisten Fällen müssen Vertrauenspersonen ein neues Geschäftsvertriebsziel erreichen, und wenn er das Verkaufsziel nicht erreicht, besteht die Gefahr, dass der Vertrauensoffizier seinen Job verliert. Treuhandbeamte fungieren auch als Finanzberater, die Kunden bei der Nachlass- und Finanzplanung unterstützen, jedoch mit Anwälten und Steuerfachleuten zusammenarbeiten.

Zertifizierung

Vertrauenspersonen müssen keine Lizenz besitzen. Nach drei Jahren im Treuhandbereich verfolgen viele Treuhandbeauftragte die Zertifizierung nach CTFA (Certified Trust and Financial Advisor), da dies eine prestigeträchtige Zertifizierung für Treuhandbeauftragte ist. Vertrauenspersonen mit einem CTFA haben eine umfassende Prüfung zum Vertrauenswissen bestanden und müssen regelmäßig Fortbildungskurse zu aktuellen Vertrauensfragen besuchen, um die Zertifizierung aufrechtzuerhalten.


Video: