In Diesem Artikel:

Ein nicht verdienter Umsatz ist Geld, das in ein Unternehmen gelangt, bevor es einem Käufer eine Dienstleistung oder ein Produkt anbietet. Es ist eine Haftung, bis das Unternehmen es durch die Erfüllung seiner Verpflichtungen "verdient". Die Unternehmen müssen vierteljährlich vier Abschlüsse vorlegen: Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Kapitalflussrechnung und Eigenkapitalnachweis. Nicht verdiente Einnahmen werden durch Berichtsaussagen verschoben, da sie von nicht verdienten Umsätzen zu erzielten Einnahmen werden.

Anzeige des Geschäfts- und Finanzberichts

Nahaufnahme von Finanzberichten und Taschenrechner

Übersicht über nicht verdiente Einnahmen

Die nicht verdienten Einnahmen geben den Betrag an, den ein Unternehmen gesammelt hat, ohne die Waren und / oder Dienstleistungen noch bereitzustellen, um die Verpflichtung zu erfüllen. Zu den Unternehmen, die in der Regel ein hohes Einkommensvolumen haben, gehören Immobilien- und Versicherungsunternehmen. Für Immobilienunternehmen wird die Miete üblicherweise gezahlt, bevor die Dienstleistung erbracht wird. Wenn ein Unternehmen Mietzahlungen erhält, erfasst es daher den Mietbetrag als nicht realisierte Einnahmen. Versicherungsunternehmen haben eine ähnliche Situation, weil sie Versicherungsprämien erhalten, bevor sie Versicherungsschutz bieten.

Ertragsberichterstattung

Der noch nicht verdiente Umsatz am Ende des Zeitraums wird in der Bilanz ausgewiesen. Die Cashflows aus nicht realisierten Erträgen werden in der Kapitalflussrechnung erfasst. Die nicht verdienten Einnahmen fließen in die Gewinn- und Verlustrechnung ein, da sie vom Unternehmen erzielt wird. Ein Faktor, der zu beachten ist, ist sicherzustellen, dass die vorausbezahlten Erträge mit Bargeld und nicht mit einer Forderung vereinnahmt werden. Bargeld wird bevorzugt, da es mehr Sicherheit bietet, dass die Verkäufe nicht betrügerisch sind und der Käufer für den Kauf der Waren verpflichtet ist.

Beispiel für nicht verdientes Einkommen

Eine Immobiliengesellschaft besitzt eine Immobilie und hat einen Mieter. Der Mieter zahlt eine Miete von 1.000 US-Dollar einen Monat vor dem angebotenen Service. Zu Beginn eines jeden Monats, wenn die Immobiliengesellschaft die Zahlung erhält, würde das Unternehmen einen Zuwachs von 1.000 US-Dollar für den nicht verdienten Ertrag und einen Zuwachs von 1.000 US-Dollar für Bargeld verbuchen. Der nicht verdiente Umsatz von 1.000 USD würde dann am Monatsende zu einem Umsatz von 1.000 USD führen.

Unerwartete Einnahmen

Wenn das Unternehmen aus seinem normalen Geschäftsbetrieb einen hohen unverdienten Umsatz erzielt, bedeutet dies einen großen Cashflow-Nutzen. Das bedeutet, dass das Unternehmen nicht rechtzeitig über das Kapital verfügen muss, um Dienstleistungen und Produkte anbieten zu können. Für Anleger bietet der nicht verdiente Ertrag einen Eindruck von den zukünftigen Einnahmen und Erträgen der Berichterstattung. Wenn unverdiente Einnahmen in den Büchern stehen, haben die Anleger bereits eine Vorstellung davon, wie die zukünftigen Einnahmen aussehen werden. Dies gibt ihnen einen Vorteil, wenn sie versuchen, zukünftige Ergebnisse vorherzusagen.


Video: