In Diesem Artikel:

Nach dem Preis ist das Volumen einer der am häufigsten notierten Datenpunkte im Zusammenhang mit dem Aktienmarkt. Das Volumen entspricht der Gesamtaktivität einer Aktie oder eines Marktes und ist das Geschäft des Marktes selbst: der Kauf und Verkauf von Aktien. Daher ist das Volumen für Händler ein wichtiger Indikator für die Analyse der Marktaktivität und der Planungsstrategie.

Finanzdiagramm und Daten

Finanzmarktdaten

Anzahl der gehandelten Aktien

Das Volumen ist ein Maß für die Marktliquidität, basierend auf der Anzahl der Aktien, die über einen bestimmten Zeitraum gehandelt werden. Volumendaten werden für einzelne Aktien, ihre zugehörigen Optionsketten und für Indizes insgesamt erfasst. Das normale Volumen für jeden dieser Bereiche liegt als Bereich vor, wobei Spitzen oder Einbrüche, die signifikant höher oder niedriger sind, als wichtiger Indikator angesehen werden. Das Volumen ist normalerweise um Feiertage und verkürzte Handelssitzungen am geringsten.

Daten anzeigen

In den meisten Aktiencharts wird das Volumen horizontal als Histogramm unter den Preisdaten angezeigt. Große, häufig gehandelte Blue-Chip-Namen werden in der Regel mit mehreren zehn Millionen Aktien pro Tag gehandelt. Indizes können leicht mehrere Milliarden Aktien in einer einzigen Sitzung wechseln. Kleinere, illiquide Bestände sind häufig nur Zehntausende oder darunter. Auf den meisten Handelsplattformen und auf dem Parkett der Börse wird das Tagesvolumen einfach durch die entsprechenden Ziffern dargestellt.

Marktkenntnisse

Zusätzlich zu den normalen Volumenmessungen betrachten Händler auch das Volumen pro Preis, das normalerweise als vertikales Histogramm angezeigt wird. Diese Art von Charts zeigt die Anzahl der Aktien, die zu verschiedenen Preissteigerungen gehandelt werden, und gibt Aufschluss über die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, die den meisten Kauf oder Verkauf auslösen. Durch die Kombination von Preis und Volumen in einem einzigen Diagramm ist das Volumen je Preis ein starker Indikator, der zeigt, wie Profis interne Marktdaten verwenden, um profitable Trades zu planen.

Angebot und Nachfrage

Das Volumen spiegelt das Angebot und die Nachfrage nach Lagerbeständen wider. Eine Aktie mit niedrigem Volumen gilt als illiquide, was gewisse Risiken und Chancen birgt. Wenn das Volumen niedrig ist, wird der Abstand zwischen dem, was die Käufer zahlen wollen, und dem, was die Verkäufer wünschen, zunehmen, wodurch erfolgreiche Trades schwieriger werden. Ein schneller Verkauf einer illiquiden Aktie kann daher schwierig oder unmöglich sein, ohne dass der niedrigere Geldkurs akzeptiert wird. Da der Spread groß ist, werden illiquide Aktien in beide Richtungen großen Kursschwankungen ausgesetzt, wenn sie handeln.

Handelsentscheidungen

Trader suchen häufig nach Volumen, um die Überzeugung einer Aktienbewegung zu bestimmen. Denken Sie daran, dass der Preis nur ein Hinweis auf den letzten Handel ist, kann die Transaktion einer einzelnen Aktie eine Aktie bewegen. Die Bewegung bei geringem Volumen deutet jedoch auf eine Abweichung hin, die wahrscheinlich nicht von Dauer ist. Größer als normal ist dagegen das Indiz dafür, dass Händler zuversichtlich sind, in welche Richtung sich die Aktie bewegt, und bereit sind, Geld auf die Linie zu legen.


Video: Volumen Trading lernen - so geht´s!