In Diesem Artikel:

Für viele amerikanische Arbeitnehmer ist die soziale Sicherheit die einzige Unterstützung, wenn sie in Rente gehen. Sie leisten einen Beitrag zur Rentenversicherung der sozialen Sicherheit, indem Sie die Lohnsteuer auf Sie und Ihren Arbeitgeber entrichten. Wenn Sie das vom Kongress festgelegte Rentenalter erreichen, das sich mit der Verabschiedung eines Gesetzes ändern kann, können Sie Ihre Leistungen kassieren. Die Leistungen unterliegen der Bundessteuer. Staaten haben die Möglichkeit, Ihre Leistungen zu besteuern, und einige entscheiden sich dafür, dies nicht zu tun.

Welche Staaten befreien die Sozialversicherungssteuer?: sozialversicherungssteuer

Die Sozialversicherung bietet eine Rente, wenn Sie in Rente gehen.

IRS-Steuervorschriften

Wenn Ihr Staat Ihr Einkommen aus der sozialen Sicherheit besteuert, muss dies gemäß den IRS-Vorschriften erfolgen. Selbst wenn Sie in einem Staat leben, in dem die Sozialversicherung besteuert wird, können Ihre Leistungen abhängig von der im Steuerjahr erhaltenen Höhe von der Steuer befreit werden. Im Allgemeinen sind 50% Ihrer Leistungen steuerpflichtig, zuzüglich sonstiger steuerpflichtiger Einkünfte, die Sie erhalten, es sei denn, die Gesamtsumme liegt unter dem Basisbetrag für Ihren Anmeldestatus. In diesem Fall sind Ihre Leistungen nicht steuerpflichtig. Die Grundbeträge für 2011 sind: Alleinstehender, Haushaltsvorstand, Witwe, verheiratete Hinterlegung getrennt und getrennt vom Ehepartner für das Steuerjahr 2010, 25.000 USD; Verheiratete Anmeldung gemeinsam, 32.000 US-Dollar; Ehe getrennt einreichen und bis 2010 mit Ihrem Ehepartner zusammengelebt, $ 0. Wenn die Hälfte Ihres Sozialversicherungseinkommens und Ihres sonstigen Einkommens mehr als 34.000 US-Dollar beträgt (44.000 US-Dollar, wenn Sie verheiratet sind und gemeinsam einen Antrag stellen), oder wenn Sie separat verheiratet sind und Ihren Ehepartner im Steuerjahr zusammen lebten, sind es bis zu 85 Prozent Ihre Vorteile können steuerpflichtig sein. Staaten müssen diese Richtlinien einhalten.

Keine staatliche Sozialversicherungssteuer

Neun Staaten der Union haben überhaupt keine Einkommensteuer oder nur bestimmte nicht verdiente Einkünfte. In diesen Bundesländern werden Ihre Sozialversicherungsleistungen nur von der Bundesregierung besteuert: Alaska, Florida, Nevada, New Hampshire, South Dakota, Tennessee, Texas, Washington und Wyoming. 28 Staaten haben eine Einkommenssteuer, die Sozialversicherungsleistungen jedoch ab 2011 von der Steuer befreit. Diese Staaten sind Alabama, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Delaware, District of Columbia, Georgia, Hawaii, Idaho, Illinois, Indiana, Kentucky, Louisiana, Maine, Maryland, Massachusetts, Michigan, Mississippi, New Jersey, New York, North Carolina, Ohio, Oklahoma, Oregon, Pennsylvania, South Carolina, Virginia und Wisconsin.

Teilweiser Ausschluss

In vier Bundesstaaten wird ein höherer Teil Ihrer Sozialversicherung von staatlichen Steuern befreit. Einige dieser Staaten - Connecticut, Iowa, Kansas und Missouri - bieten auch Steuergutschriften für die Steuer, die Sie auf Ihre Bundeseinkommensteuern gezahlt haben. Missouri und Iowa erhöhen allmählich die Einkommensschwelle für die Befreiung von der Steuer, und Ihre Leistungen werden bis 2012 in Missouri und bis 2014 in Iowa nicht besteuert.

Mögliche Ausnahmeregelung

Drei Bundesstaaten - Colorado, Utah und West Virginia - bieten einen allgemeinen Ausschluss oder eine Gutschrift für das Ruhestandseinkommen. Diese Ausschlüsse und Gutschriften können dazu führen, dass ein Teil oder das gesamte Einkommen Ihrer Sozialversicherung von der Besteuerung ausgeschlossen wird. Utah bietet beispielsweise eine nicht erstattungsfähige Steuergutschrift in Höhe von bis zu einem Betrag, der auf dem Anmeldestatus basiert, wenn Sie die Alterskriterien und Einkommensgrenzen erfüllen. Wenn Sie die Einkommensgrenzen überschreiten, wird der Kredit um 2,5 Prozent reduziert, wenn Ihr Einkommen steigt.


Video: Wie kann ich ein souveräner Mensch in einem der neuen Staaten werden?