In Diesem Artikel:

Der Stier und der Bär sind ikonische Tiervertreter der Börse. Die Begriffe "bullish" und "bearish" sind in der Sprache, die zur Beschreibung von Händlern, Märkten und sogar Kommentatoren verwendet wird, so weit verbreitet, dass man sich kaum ein finanzielles Gespräch vorstellen kann, in dem sie nicht gebraucht werden. Es gibt sogar eine berühmte Statue eines Bullen, die eine der Sehenswürdigkeiten der Wall Street ist.

Welche zwei Tiere repräsentieren die Börse?: tiere

Diese beiden Tiere sind zu Ikonen der Börse geworden.

Der Stier

Der Bulle steht für einen aufstrebenden, optimistischen Markt, in dem die Aktien vorrücken. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass ein Bulle als mutiges, entschlossenes und aggressives Tier wahrgenommen wird. Wenn Sie sich bei Ihren Investitionen gut fühlen, werden Sie als "bullish" bezeichnet. Ein Bullenmarkt ist ein Markt, in dem die Aktien über einen längeren Zeitraum hinweg schneller als der historische Durchschnitt gestiegen sind.

Der Bär

Der Bär wird als vorsichtigeres, langsameres und inaktives Tier betrachtet, und folglich fällt ein Bärenmarkt zurück, bei dem Händler ihre Positionen besser verkaufen und sich konservativ fühlen. Der Begriff "bearish" bezieht sich auf jemanden, dem das Vertrauen in den Markt fehlt und der nebenbei verkauft oder bleibt.

Alternative Theorien

Obwohl die Persönlichkeit der Tiere am häufigsten verwendet wird, um zu begründen, welche Märkte sie repräsentieren, gibt es viele andere Theorien. Der Motley Dummkopf sagt, ein verbreiteter Mythos besagt, dass ein Bullenmarkt ein Markt ist, der steigt, weil ein Bullen beim Angriff seine Hörner nach oben wirft. Umgekehrt schlägt ein Bär mit der Pfote nach unten, wenn er sich der Beute nähert, daher die abwärtsgerichtete Marktbezeichnung.

Die Geschichte

Es ist nicht zu 100 Prozent klar, wann diese Tiere zum ersten Mal mit dem Aktienhandel in Verbindung gebracht wurden, aber das Oxford English Dictionary führt den Begriff "Bullenmarkt" bis ins Jahr 1891 zurück. "Bär" könnte noch weiter auf die Tage der Südseeblase zurückgehen Im 18. Jahrhundert, als laut Wall Street Journal Live Mint betrügerische Händler als Menschen bezeichnet wurden, die "Bärenfell verkauften, bevor sie den Bären gefangen hatten", eine faire Beschreibung dieser Tage von Leerverkäufern, die Geld verdienen, indem sie das Geld verdienen Der Markt wird sinken.

Das dritte Tier

Ein weiteres Tier erscheint in einem alten Wall Street-Sprichwort sehr aufschlussreich. Das Sprichwort sagt: "Stiere verdienen Geld, Bären verdienen Geld, aber Schweine werden geschlachtet." Grob übersetzt bedeutet dies, dass Sie, wenn Sie fähig sind, in jedem Markt Geld verdienen können, aber wenn Sie gierig werden, verlieren Sie.


Video: Die Okkulte Musikindustrie ► Geld oder Seele?