In Diesem Artikel:

Die Eigentumsversicherung schützt Immobilienkäufer und -geber vor Ansprüchen gegen das Interesse des Käufers an der Immobilie. Wenn ein vermisster Erbe nach dem Verkauf auftaucht und behauptet, dass die Immobilie ihm gehört, wenn eine aufgezeichnete Erleichterung bei der Eigentumsübernahme verpasst wurde oder wenn jemand die tatsächliche Unterschrift des Verkäufers in der Tat gefälscht hat, schützt die Titelversicherung den Käufer und den Kreditgeber vor Verlust im Immobilienwert und würde für die Rechtsverteidigung zahlen. Wer für die Titelversicherung zahlt, ist von Ort zu Ort unterschiedlich. In Illinois zahlen Verkäufer normalerweise einen Teil der Kosten und Käufer den Rest.

Käuferrichtlinie

Titelversicherungen gibt es in zwei Grundformen - eine für den Käufer und eine für den Kreditgeber. Die Politik des Käufers schützt die Zinsen und das Eigenkapital des Käufers vor Ansprüchen gegen den Titel, den er beim Verkauf einnimmt. In Illinois zahlt der Verkäufer normalerweise die Politik des Käufers. Die Käuferpolitik ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Vielmehr ist es für den Käufer umsichtig, eine Politik zum Schutz seiner Interessen zu erhalten. Da der Verkäufer durch den Verkauf andeutet, dass das Eigentum an der Immobilie "sauber" ist - unbeschadet von Emissionen oder Pfandrechten, die das Interesse des Käufers ansonsten einschränken oder verringern würden, ist es sinnvoll, dass der Verkäufer diese Politik bezahlen würde.

Kreditgeberrichtlinie

Die Politik des Kreditgebers schützt das Interesse des Kreditgebers an der Immobilie bis zur Höhe des Kredits. Während die Politik der Kreditgeber auch nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, verlangen die meisten Kreditgeber eine Politik als Bedingung für das Darlehen. In Illinois zahlt der Käufer normalerweise die Politik des Kreditgebers. Dies ist sinnvoll, da der Käufer das Darlehen will und die Politik des Darlehensgebers eine Bedingung für den Erhalt des Darlehens ist.

Verhandelbare Bedingungen

Während die Gewohnheiten von Illinois für den Käufer die Bezahlung der Politik des Kreditgebers und des Verkäufers die Bezahlung der Käuferpolitik vorsehen, können diese und die meisten anderen Abschlusskosten über den Kaufvertrag verhandelt werden. Der Käufer kann sein Angebot dem Verkäufer auferlegen, der für beide oder keine der Policen bezahlt. Der Verkäufer kann die Bedingungen ablehnen, zustimmen oder ein Gegenangebot abgeben.

Refinanzierungskosten

Wenn ein Immobilienbesitzer eine Hypothek refinanziert, benötigt er keine neue Titelversicherung, da die Versicherungsverträge der Eigentümer in Kraft bleiben, solange der Eigentümer das Eigentum behält. Die Police eines Kreditgebers deckt jedoch nur den Kredit ab, der zum Zeitpunkt des Abschlusses der Police ausgegeben wurde. Wenn der Eigentümer ein neues Darlehen aufnimmt, erfordert der Darlehensgeber - selbst wenn es sich um denselben Darlehensgeber handelt, der die ursprüngliche Hypothek ausgegeben hat - eine neue Titelrichtlinie. Sofern der Kreditgeber nicht anbietet, eine eigene Police zu erhalten, muss der Käufer eine andere Police bezahlen. Einige Titelgesellschaften bieten Preisnachlässe für die Richtlinien der neuen Kreditgeber an, wenn sie innerhalb einer begrenzten Zeit von der ursprünglichen Richtlinie abgezogen werden.


Video: