In Diesem Artikel:

Jede Anleihe wird von mindestens einer Anleihebewertungsgesellschaft bewertet. Ein Anleihenrating gibt Anlegern wichtige Informationen über eine Anleihe und ihren Emittenten und ermöglicht es den Anlegern, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn sie sich für den Kauf einer Anleihe entscheiden. Anleihenbewertungen sind zu wesentlichen Instrumenten geworden, auf die sich die Anleger bei der Analyse von Anleihen verlassen.

Wer bewertet Anleihen?

Die drei wichtigsten Anleihen-Rating-Unternehmen sind Standard and Poor's, Moody's und Fitch. Wenn ein Unternehmen oder eine Gemeinde im Begriff ist, eine Anleihe zu emittieren, engagieren sie eine oder mehrere der Rating-Unternehmen, um die Anleihen zu bewerten. Die Anleger wären nicht bereit, in eine Anleihe zu investieren, wenn eine Anleihenratinggesellschaft sie nicht bewertet hätte.

Was ist ein Bond Rating?

Nach der Einstellung durch das Unternehmen oder die Gemeinde zur Bewertung einer Anleihe bewertet die Anleihenratinggesellschaft die finanzielle Lage des Unternehmens oder der Gemeinde sowie die Struktur der Anleihe. Sie bestimmen die Fähigkeit des Emittenten, die Zinszahlungen zu zahlen, und seine Fähigkeit, den Nennwert der Anleihe bei Fälligkeit der Anleihe zurückzuzahlen. Basierend auf dieser Analyse gibt die Anleihenratinggesellschaft ein Rating aus. Jede der drei wichtigsten Anleihen-Ratinggesellschaften verfügt über ein eigenes Ratingsystem.

Analyse der Sicherheit einer Anleihe

Um die Sicherheit einer Anleihe zu bestimmen, verlassen sich Anleger auf das Rating von Anleihen. Einzelinvestoren und sogar viele institutionelle Investoren verfügen nicht über die Ressourcen oder das Fachwissen, um die Analyse durchzuführen, um die Sicherheit einer Anleihe zu bestimmen. Anleihen-Ratings geben Anlegern die Möglichkeit, die Sicherheit einer Anleihe und die Kreditwürdigkeit des Emittenten einfach und schnell zu bestimmen.

Zinssätze ermitteln

Da sich die Anleger bei der Bestimmung der Qualität der Anleihen auf das Rating verlassen, wird die Rendite, die eine Anleihe den Anleiheninhabern zahlt, vom Rating der Anleihe bestimmt. Anleihen mit höherem Rating haben in der Regel niedrigere Renditen und Zinssätze. Anleihen mit niedrigerem Rating haben höhere Renditen und Zinssätze. Der Grund für die Beziehung zwischen dem Rating einer Anleihe und ihrer Rendite besteht darin, dass Anleger höhere Entschädigungen verlangen, wenn sie ein höheres Risiko eingehen, wenn sie in Anleihen niedrigerer Qualität investieren.

Warnung

Viele Leute in der Finanzwelt sind misstrauisch gegenüber der Beziehung zwischen Anleiheemittenten und den Anleihebewertungsunternehmen. Sie glauben, dass ein Interessenkonflikt bestehen könnte, weil die Emittenten der Anleihen den Ratingunternehmen eine Gebühr zahlen, um ihre Anleihen zu bewerten. In der Tat beginnen einige Aufsichtsbehörden, sich mit diesem möglichen Interessenkonflikt auseinanderzusetzen, um festzustellen, wie hoch die Bonität ist, die die Ratingunternehmen von den Emittenten erhalten. Anleger müssen sich der Beziehung zwischen Emittenten und Ratingunternehmen bewusst sein, wenn sie nach einer Anleiheinvestition suchen.


Video: