In Diesem Artikel:

Aktienaktien sind die Hauptformen des Eigenkapitals, die von Unternehmen zur Kapitalbeschaffung verwendet werden. Ein Unternehmen verkauft Aktien im Rahmen eines Börsengangs (IPO). Die eingenommenen Gelder werden in Kapital gezahlt und als ausstehende Aktien in der Bilanz ausgewiesen. Aktien werden auch an einem Sekundärmarkt an Börsen gehandelt. Ein Unternehmen kann die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien durch Aktiensplits und Reverse-Splits erhöhen oder verringern. In allen Fällen ist der Begünstigte der Reverse-Split-Aktivität das Management des Unternehmens, das den Reverse-Split durchführt. Die Anteilinhaber können je nach den Besonderheiten des Reverse-Splits davon profitieren.

Warum ein Reverse-Aktiensplit und wer profitiert davon?: werden

Ein umgekehrter Aktiensplit kann Sie zwingen, Bargeld für Ihre Aktien eines Unternehmens anzunehmen.

Aktiensplits

Aktien handeln auf dem Sekundärmarkt zu einem Preis pro Aktie, der von Angebot und Nachfrage abhängt. Bei einem regelmäßigen Aktiensplit hat sich das Management einer Firma entschieden, die Anzahl der ausstehenden Aktien zu erhöhen. Wenn beispielsweise 10 Millionen ausstehende Aktien zu einem Preis von 148,50 US-Dollar pro Aktie gehandelt werden, würde ein Aktiensplit im Verhältnis von zwei zu eins die ausstehenden Aktien auf 20 Millionen erhöhen, die jeweils bei 74,25 US-Dollar liegen. Die Anzahl der Aktien jedes Aktionärs verdoppelt sich und der Preis jeder Aktie wird halbiert. Das Management unternimmt einen Aktiensplit, wenn es den Preis pro Aktie senken will, um beispielsweise Aktien für Anleger mit bescheidenen Mitteln attraktiver zu machen.

Reverse Stock Splits

Ein umgekehrter Aktiensplit oder eine Aktienzusammenlegung ergibt sich, wenn das Management ausstehende Aktien storniert, konsolidiert und weniger neue Aktien ausstellt. Wenn zum Beispiel die 50 Millionen Aktien eines Unternehmens für 0,75 US-Dollar verkauft werden, führt ein Reverse Split von 1: 100 dazu, dass 5 Millionen ausstehende Aktien für 7,50 US-Dollar verkauft werden. Dieser höhere Kurs tendiert dazu, eine Aktie "respektabler" zu machen, und beseitigt die Gefahr des Delisting an der Börse, falls der Aktienkurs zu tief sinkt.

Eliminierung von Kleinaktionären

Bei einer Aktiensplit-Reverse erhalten Aktionäre, die weniger als die festgelegte Anzahl von Aktien besitzen, anstelle von neuen Aktien Bargeld, wodurch ihr Status als Aktionäre beendet wird. Bei einem Reverse-Split von 1: 500 werden beispielsweise Aktionäre, die weniger als 500 Aktien besitzen, eliminiert, da keine Rückstellung für einen Bruchteil der Aktien erfolgt. Ein großer umgekehrter Aktiensplit ist daher eine effektive Methode zur Verringerung der Anzahl der Aktionäre. Ausbezahlte Aktionäre können den Verlust ihrer Anteile an einem Unternehmen möglicherweise nicht zu schätzen wissen. Für sie ist der umgekehrte Split nicht vorteilhaft.

Unternehmensklassifizierung

Ein Reverse Split kann verwendet werden, um die Klassifizierung eines Unternehmens zu ändern. Beispielsweise handelt es sich bei einer Körperschaft des Unterkapitels S um Einkünfte, die direkt an die Anteilseigner weitergegeben werden, die darauf Einkommensteuer zahlen. Ein normales (Unterkapitel C) Unternehmen kann als Unterkapitel S umklassifiziert werden, wenn die Anzahl seiner Aktionäre unter 100 sinkt. Wenn das Reverse-Split-Verhältnis hoch genug eingestellt wird, ist es möglich, dass ein Unternehmen genügend Aktionäre zur Umklassifizierung abgibt.

Split weiterleiten

Wenn ein Unternehmen einen Reverse Split verwendet, um sich durch den Absturz der Aktionäre neu zu klassifizieren, kann es die Reklassifizierung durchführen und sofort einen Forward Split ausgeben, der den Reverse Split aufhebt. Dadurch wird der Aktienkurs wieder auf vor dem Reverse-Split liegende Ebenen festgelegt. Auf diese Weise verwendete Vorwärtsumkehrungen werden fast immer mit umgekehrten Aufteilungen vorangestellt. Das Management profitiert von Forward Splits, indem es die Anzahl der Aktionäre reduziert und eine wünschenswertere Klassifizierung ohne Auswirkungen auf die Aktienkurse vornimmt.


Video: UVXY Reverse Split - Was muss ich beachten?