In Diesem Artikel:

Das CSED - Ablaufdatum für das Erlassstatut - gibt dem IRS nur 10 Jahre Zeit, um Schulden in Bezug auf die Einkommensteuer und Lohnsteuer einzuziehen. Wenn kriminelle Aktivitäten oder Betrug behauptet wird, gilt die 10-jährige Verjährungsfrist nicht. Die IRS schreibt Steuerschulden ab, die nicht vor dem CSED erhoben werden.

Verjährung

Die Verjährungsfrist für den IRS, der Schulden in Form von Rücksteuern einsammelt, erlischt zehn Jahre nach dem Veranlagungsdatum. Das Datum der Feststellung liegt häufig nahe an dem Datum, an dem der Steuerpflichtige die Steuern angemeldet hat, für die die Schulden geschuldet sind. Das Gesetz erlaubt der IRA 10 Jahre, Steuern, Strafen und Zinsen vom Steuerzahler einzuziehen. Nach Ablauf der Verjährungsfrist schuldet der Steuerpflichtige die Schulden nicht, sofern keine Ausnahmeregelung gilt.

Datum der Bewertung

Das Datum der Steuerbemessung liegt vor, wenn ein IRS-Mitarbeiter ein bestimmtes Formular unterschreibt und behauptet, dass ein einzelner Steuerpflichtiger dem IRS Steuern schuldet. Obwohl das Formular in der Regel bei Einreichung der Steuererklärung unterschrieben ist, verfügt der IRS über einen Zeitraum von drei Jahren ab dem Datum der Einreichung der Steuererklärung oder ab dem Fälligkeitsdatum der Steuererklärung, um die Steuern zu ermitteln oder zu berechnen.

Ausnahmen

Ausnahmen von der 10-Jahres-Verjährungsfrist, die der IRS zum Einzug von Forderungen auferlegt wurde, können den Zeitraum von 10 Jahren verlängern. Ausnahmen sind spezifische Ereignisse, die während des 10-Jahres-Zeitraums auftreten. Ausnahmen, die das Statut verlängern, umfassen den Steuerpflichtigen, der eine Privatinsolvenz einreicht, oder ein Angebot, das mit dem IRS eingegangen ist. Wenn der Steuerpflichtige eine Ausnahmegenehmigung unterschreibt, die dem IRS mehr Zeit für die Eintreibung der Schulden oder Anträge einräumt, ist das IRS-Formular 12153-CDP - eine Aufforderung zur Einholung eines fälligen Gerichtsverfahrens - oder das IRS-Formular 911-ATAO - ein Antrag auf Unterstützung des Steuerpflichtigen - das statut kann auch verlängert werden.

Verantwortlichkeiten des Steuerzahlers

Der IRS kann die Steuerschuld nach Ablauf der zehnjährigen Verjährungsfrist weiterhin von den Steuerpflichtigen einziehen, es sei denn, der Steuerpflichtige teilt dem IRS den Ablauf schriftlich mit. Der Steuerpflichtige kann Kopien seiner Steuerbelege anfordern, um das Veranlagungsdatum der Steuerschuld zu bestimmen. Nach der Feststellung, dass die Verjährungsfrist abgelaufen ist, sollten die Steuerzahler den IRS über die CSED informieren und erneut darauf hinweisen, dass sie nicht mehr zur Zahlung der Steuerschuld verpflichtet sind.


Video: Wenig bekannte Zahlungsmittel - Arne von Hinkelbein | 11.8.2018