In Diesem Artikel:

Das Anlageergebnis hat keinen direkten Einfluss auf die Höhe Ihrer Altersvorsorge bei der sozialen Sicherheit. Die Sozialversicherungsbehörde reduziert Ihre Leistungssumme nicht aufgrund von Anlagegewinnen. Einkünfte aus Kapitalanlagen können sich jedoch indirekt auf die Altersleistungen auswirken, indem sie dazu führen, dass ein Teil der Einkommenssteuer unterliegt

Älterer Mann, der zu Hause Laptop verwendet

Unverdientes Einkommen

Das SSA wendet Limits für das erwirtschaftete Einkommen an, wenn Sie sich dafür entscheiden, Leistungen der sozialen Sicherheit vorzeitig zu beginnen. Das Überschreiten des Limits reduziert Ihre Vorteile. Nicht verdientes Einkommen zählt nicht zur Einkommensgrenze. Alle Anlageerträge sind nicht verdient. Beispiele für Kapitalerträge sind: Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten Dividendenzahlungen Aktienoptionsgewinne Zinsen aus Anleihen oder Sparkonten Einige andere Arten von nicht verdientem Einkommen sind Renten, Renten und Leistungen, die von staatlichen Programmen außer der Sozialversicherung gezahlt werden. Diese senken auch nicht Ihre monatlichen Zahlungen

Verdientes Einkommen

Verdientes Einkommen ist Geld, das Sie aus einer beruflichen Tätigkeit oder aus einer selbstständigen Erwerbstätigkeit verdienen. Wenn Sie vorzeitig Sozialversicherung abholen, werden Ihre Leistungen gekürzt, wenn Sie zu viel verdientes Einkommen haben. Zum Beispiel wurden Ihre Leistungen im Jahr 2015 um jeweils 1 USD für jeden verdienten Verdienst von mehr als 15.720 USD reduziert. Sobald Sie das volle Renteneintrittsalter erreicht haben, gilt diese Regel nicht mehr. Die Einkünfte aus der Arbeit, z. B. die nicht verdienten Einkünfte, verringern Ihren Sozialversicherungsscheck nicht. Das volle Rentenalter liegt je nach Geburtsdatum zwischen 65 und 67 Jahren.

Steuern und Vorteile

Obwohl die SSA keine Anlagerenditen und andere nicht verdiente Erträge berücksichtigt, tut dies der Internal Revenue Service. Dies ist wichtig, weil das Anlageergebnis das Bruttoeinkommen erhöht. Zu viel Bruttoeinkommen führt dazu, dass einige Ihrer Altersleistungen steuerpflichtig werden. Das Bruttoeinkommen beinhaltet das erwirtschaftete Einkommen aus Arbeit und Selbständigkeit sowie Kapitalerträge, sonstige nicht verdiente Einkünfte und steuerfreie Zinsen. Einige Beträge wie nicht realisierte Kapitalgewinne und qualifizierte Ausschüttungen aus einem IRA von Roth werden nicht zu Ihrem Bruttoeinkommen hinzugefügt.

Ein Test für die Steuerpflichtigkeit

Der IRS bietet einen einfachen Test, um zu sehen, ob das Einkommen aus Kapitalanlagen und andere Beträge, die das Bruttoeinkommen ausmachen, Auswirkungen auf Ihre Sozialversicherungsleistungen haben können. Teilen Sie Ihre jährlichen Leistungen in zwei Hälften und addieren Sie das Ergebnis zum sonstigen Bruttoeinkommen. Wenn Sie verheiratet sind und eine gemeinsame Steuererklärung einreichen, kann ein Teil Ihrer Sozialversicherung steuerpflichtig sein, wenn die Gesamtsumme 32.000 US-Dollar übersteigt. Die Schwelle liegt bei 25.000 US-Dollar, wenn Sie als alleinstehende Haushaltsvorstand, als Witwe oder Witwer, die sich qualifizieren, einreichen oder wenn Sie verheiratet sind und eine gesonderte Rückkehr einreichen, aber nicht bei Ihrem Ehepartner leben. Wenn Sie verheiratet sind, eine gesonderte Anmeldung einreichen und für einen Teil des Jahres mit Ihrem Ehepartner zusammenleben, ist der Schwellenwert null.


Video: