In Diesem Artikel:

Eine IRA ist eine individuelle Altersvorsorge. In einer traditionellen IRA werden Beiträge vor Steuern erhoben, während in einem Roth die Beiträge nach Steuern erhoben werden. In beiden Fällen wächst das Geld innerhalb einer IRA steuerbegünstigt, was bedeutet, dass keine Steuern auf Kapitalgewinne, Zinsen oder Dividenden fällig werden, die auf den Konten des Kontos erzielt werden. Auszahlungen aus einer traditionellen IRA sind jedoch steuerpflichtig. Für Kontoinhaber unter 59 Jahren kann eine zusätzliche Strafe von 10 Prozent gelten. Alle Bundesvorschriften gelten auch für Kalifornien, jedoch liegt die kalifornische Strafe für den vorzeitigen Rückzug 2010 bei 2 1/2 Prozent.

Grundlagen der IRAs

Steuerpflichtige IRA-Ausschüttungen

Schritt

Alle abzugsfähigen Beiträge sowie alle Erträge und Gewinne aus einer traditionellen IRA, die von investierten Geldern stammen, sind in Kalifornien als Einkommen voll steuerpflichtig. Ebenso wie nach Bundesgesetzen sind qualifizierte Ausschüttungen von Roth-IRAs nicht steuerpflichtig. Anlagegewinne aus vorzeitigen Ausschüttungen können jedoch als Einkommen besteuert werden und unterliegen der Vorfälligkeitsentzugsstrafe.

IRS Einbehaltung

Schritt

Im Gegensatz zu 401k-Ausschüttungen ist die Quellensteuer auf IRA-Ausschüttungen optional. Der Steuerpflichtige muss sicherstellen, dass der Betrag der Quellensteuer, der während des Steuerjahres aus allen Einkommensquellen anfällt, ausreichend ist, andernfalls kann eine Bestrafung für die Unterbesteuerung erfolgen. Die meisten Finanzunternehmen werden 10% für die Einkommensteuer einbehalten, sofern nicht anders angegeben. Für qualifizierte Roth-IRA-Distributionen ist kein Einbehalt erforderlich.

Kalifornien Einbehaltung

Schritt

Die Quellensteuer von der IRA für kalifornische Einkommenssteuern ist nicht zwingend. Die meisten Finanzunternehmen werden jedoch automatisch 10% des einbehaltenen Betrags für die Bundessteuer einbehalten, wenn die Bundessteuern einbehalten werden, sofern vom Kontoinhaber keine anderweitigen Anweisungen vorliegen. Einwohner können keine Steuereinbehalte in den Bundesstaaten angeben, auch wenn die Einkommensteuer auf Bundesebene ausgewählt wird.


Video: